Was ist Alterung überhaupt?

Das erste Mal in der Geschichte des Menschen leben wir mit einer wachsenden deutlich älter werdenden Bevölkerung.

Im 20 Jahrhundert haben bahnbrechende Erkenntnisse in der Medizin das Durchschnittsalter des Menschen von 49 Jahren auf 76 Jahre angehoben. Man hat festgestellt, dass wir das Leben des Menschen um 30 Jahre verlängern können, warum also nicht auch um 100 oder 200 Jahre.

Unsere Gene sind nur Blaupausen, die wir beeinflussen können. Warum sollte der Mensch nicht 200 und mehr Jahre werden, Tennis spielend und fit – Unsterblichkeit ist zum Greifen nahe?

Unsterblichkeit ist eine Frage die uns schon immer beschäftigt hat. Heute gibt es ein wachsendes Verlangen danach, ein langes und gesundes Leben zu leben, zumindest die Alterung zu verlangsamen und aufzuhalten, oder nicht zuletzt die Zeit umzukehren und wieder jünger und vitaler auszusehen und zu fühlen und damit ein jüngeres und vitaleres Leben zu leben bis zu unserem Tod.

Viele von uns träumen vom Elixier des ewigen Lebens. Wir haben alle vom menschlichen Jungbrunnen gehört oder vom Blut der Vampire, das uns unsterblich „untot“ macht oder vom Wasser des heiligen Grals.

Was neu ist und was heute dazukommt – Wissenschaftler sind noch nie so nahe daran gewesen, die menschliche Alterung zu verstehen und sie vielleicht sogar umzukehren.
Geben wir es doch zu, wir warten schon sehnsüchtig darauf.

Wie können wir das Altern verlangsamen?

Alterung zu erklären ist für viele von uns sehr subjektiv. Plötzlich bemerken wir, dass wir nicht mehr so leistungsfähig sind wie noch ein Jahr zuvor oder unsere Gelenke beginnen von einem Tag zum anderen zu schmerzen.
Chronische Krankheiten stellen sich ein, die Blutwerte verändern sich. Auch die Sehkraft beginnt nachzulassen. Von innen her wieder jünger zu werden ist etwas das uns plötzlich sehr wichtig wird.

Wissenschaftler beschäftigen sich mit der Umkehr der Alterung der menschlichen Zelle, forschen intensiv an unseren Stammzellen und befassen sich mit dem menschlichen Immunsystem, das uns bei der Geburt mitgegeben wurde.

Früher hat man gedacht, dass Altern ein passiver Prozess sei, dass wir praktisch auseinander fallen wie ein altes Auto. Wir haben uns damit abgefunden, dass es praktisch nichts gibt, das diese Prozesse ändern kann. Aus der Natur wissen wir jedoch, dass unterschiedliche Tiere auch eine unterschiedliche Lebensdauer haben. Mäuse können beispielsweise bis zu 4 Jahre alt werden, Pferde bis zu 50 Jahre, Elefanten wiederum können 70 Jahre alt werden, Schildkröten bis zu 120 Jahre, Meeresschildkröten auch bis zu 200 Jahre und all diese Tiere bestehen aus Muskeln, Knochen, Nervenzellen usw. ganz ähnlich unseren unterschiedlichen Zellen. Und wir Menschen sterben nach 70, 80 Jahren, Grönlandwale nicht, sie leben bis zu 210 Jahre.

Interessant nicht wahr? Wenn man darüber nachdenkt, kommt man auf den Gedanken, dass es da eine Art Kontrolle über den Alterungsprozess geben muss.

Es gibt viele Theorien darüber wie wir altern, eines ist gewiss – die Alterung liegt in unseren Genen.